top of page

Wach auf und träume!

Oftmals lässt sich beobachten, dass Menschen mit Einschlafschwierigkeiten und generellen Durchschlafproblemen den Tag nicht sinnvoll genutzt haben. Es wurden wichtige Dinge beiseite geschoben oder seelische Konflikte verdrängt. Natürlich muss sich die Seele dann in der Nacht Gehör verschaffen! Hier nur ist es ihr möglich, sich ganz ungezwungen zu zeigen. Menschen, die gar Angst vor dem Schlafen haben, haben nicht nur Angst vor ihrer eigenen Seelenlandschaft und den Forderungen des eigenen Selbst, sondern - wer hätte das wieder gedacht - Angst vor dem Sterben. Denn jeder Schlaf ist auch ein kleiner Tod. Und jeder Morgen ist immer die Möglichkeit, das Leben wieder anzugehen, frisch und munter seine Ziele zu verfolgen, Altes loszulassen und Mut für Neues aufzubringen. Du musst also nicht erst das Land verlassen, um neu zu beginnen - du kannst es nach jeder Portion Schlaf tun!

Wird also das Wichtige, das während des Tages liegengeblieben ist, erledigt statt beseitigt, steht es gesundem und regenerierendem Schlaf nicht länger im Wege.

"Im modernen Leben wird so vieles nur verdrängt und eben durch Beiseiteschieben aus dem Blickfeld geräumt, jedoch nicht wirklich erledigt. Verdrängtes aber drängt, zur Seite Geschobenes verhindert in Form von Schiebung Entspannung, und Weggedrücktes drückt natürlich.“ (Auszug aus: Dahlke, Ruediger. „Endlich wieder richtig schlafen · Das Selbsthilfeprogramm.“)

Aber was tun, wenn der Schlaf einfach nicht kommen will oder Du inmitten der Nacht aufwachst und nicht mehr weiterschlafen kannst?

Hier liegt die Lösung im Ermatten des eigenen Intellekts. Das ist ein anspruchsvoller Weg und lässt sich hauptsächlich mit "Sinnlosigkeit" erreichen. So wäre es zum Beispiel totaler Quatsch für Deinen Intellekt, wenn Du anfängst, auf einer anderen Sprache bis Hundert zu zählen und dann wieder zurück. Hauptsache, der Intellekt beginnt nicht wieder sein altes Lieblingsspiel und produziert von Neuem Gedankenschleifen. Sobald er dabei ertappt wird, gilt es, sofort zu der für ihn sinnlosen Zählübung zurückzukehren. Er wird allerdings nur widerwillig gehorchen, da er alles Sinnlose hasst – ohne leider die Sinnlosigkeit seines eigenen Gedankenwälzens zu durchschauen. Es ist auch möglich, den Tag chronologisch rückwärts nochmals zu durchleben, ohne zu bewerten wohlgemerkt. Im besten Fall landest Du bei den Träumen der vergangen Nacht. Auch, wenn Du Deine Gedanken mit Paradoxem beschäftigst, also mit Dingen jenseits des Denkens, erreichst Du eine Erschöpfung und kannst in die Traumwelt eintauchen. Ein Beispiel hierfür: Frage Dich, wie wohl der nächste Gedanke riechen könnte? Welche Farbe hat er wohl? Ist er männlich oder weiblich? Mag er Rosinen?

Natürlich helfen auch geführte Schlafmeditationen und der Verbundene Atem vor dem Zubettgehen.

Insgesamt sind Rituale überaus hilfreich, solange sie positiv verstärkt wirken. In dieser Form beginnt es schon beim Gang ins Bad, wenn Frau sich den Tag abschminkt, während sie die Make-up-Reste mit einer feinen Lotion beseitigt oder Mann sich unter der Dusche den Tag abwäscht - konkret und symbolisch. Selbst die abendliche Zahnpflege kann als Waffenpflege angesehen werden und somit den Abschied der Aggression(swerkzeug)en des Tages gestalten. Keiner sollte wütend ins Bett hüpfen! Angekommen im Bett hat es sich auch bewährt, täglich Dankbarkeit zu zeigen. Wofür bist Du heute besonders dankbar gewesen?

Komm auch gerne in meine Praxis und beseitige Dein Schlafdefizit anhand einer kleinen Trance bzw. geführten Meditation. Hierbei wirst Du gewiss vorerst einschlafen. Sobald Du wieder wach bist, beginnen wir unsere Reise von vorne. Schon bald, aber etwas später als beim ersten Durchlauf, wirst Du wieder einnicken und wahrscheinlich erst nach Ende der geführten Trance aufwachen. Diesen Wechsel von Trance, Einschlafen, Aufwachen wiederholen wir solange, bis Du die gesamte Reise absolvieren kannst, ohne einzuschlafen. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist das Schlafdefizit dann herausgeschlafen.

Trance sorgt auf ihre Weise dafür, dass Du schlafend jene Ebenen erreichst, wo das Regenerationsdefizit besteht. Und natürlich liegt in diesem Defizit wie in jedem Symptom wieder eine Chance zu Wachstum, die Du nutzen kannst. Als angenehmer Nebeneffekt wird Dir bei dieser Gelegenheit das gewählte Thema durch die häufige Wiederholung wirklich unter die Haut gehen und so in der Tiefe des Bewusstseinsraumes weiterwirken und für Lösungen sorgen.

Und noch ein kleiner Tipp: Eine besonders angenehme Form der Schlafförderung ist das Kräuterkissen. Als Füllung kommen besonders die Heilpflanzen Hopfen und Lavendel in Frage. Wenn man von beiden Kräutern je 200 g zu gleichen Teilen mischt, erhält man eine recht intensiv duftende Einschlafhilfe. Außerdem hat sich das reine Hopfenkissen bewährt. Neuerdings wird auch von wissenschaftlicher Seite anerkannt, dass es sich dabei durchaus um pharmakologisch relevante Wirkungen handelt.

Versuch es doch einmal und berichte von Deinen Erfahrungen :)!

In diesem Sinne wünsche ich Dir traumvolle Nächte und viele spannende Erkenntnisse aus Deiner einzigartigen Seelenbilderwelt :)!



- Johann Wolfgang von Goethe




Comments


bottom of page